Mit der Vereinsgründung zum Jahresbeginn 2017 sind wir der erste reine Futsal-Verein im Saarland bzw. im gesamten Regionalverband Südwest.

Werde auch DU ein Warrior!

 



2. internationaler Risch Küchen Elektro Futsal Cup

Nach einem spannenden und sehr hochklassigem Finale heißt der diesjährige Turniersieger FV Diefflen

 

Im Finale setzten sie sich gegen unsere Allstars letztendlich verdient mit 10:5 durch.

 

Das Spiel um Platz 3 zwischen unserem Warriors Orga-Team und dem Team Japan endete 3:1 für unser Orga-Team.

 

Der Futsal Club Warriors Saar bedankt sich bei allen Mannschaften, Zuschauern, Sponsoren und allen weiteren helfenden Händen, ohne die ein solch tolles Turnier nicht möglich wäre



Eure Warriors haben es auf Narionaler Ebene bis ins Viertelfinale der deutschen Meisterschaft geschafft und mussten sich erst in Hamburg bei der Topmannschaft HSV Panthers geschlagen geben. Am kommenden Donnerstag den 10.05.2018 folgt das nächste Highlight unserer noch jungen Vereinsgeschichte. Der FCWR richtet seinen zweiten internationalen Risch Küchen Elektro Cup in der Trendsportart Futsal hier in der schmelzer Primshalle aus.
Beginn der spannenden Spiele mit internationalen Teams und Mannschaften aus der Region ist um 14:00 Uhr.

 

Anfang nächster Woche folgen weitere Informationen an dieser Stelle!!


Viertelfinale bei den HSV-Panthers

Es waren gerade einmal wenige Minuten gespielt, als sowohl Mohamed Labiadh als auch Michael Meyer zum ersten Mal im Viertelfinalspiel der Deutschen Futsal-Meisterschaft gegen den FC Warriors Saar auf der Bank der HSV-Panthers Platz nahmen. „Mo, ich wusste genau, dass du da hin läufst und den ersten Treffer machst“, raunte Meyer Labiadh zu und hielt seinem Teamkollegen die Hand zum Abklatschen hin. Dass Labiadh am Ende zum „Man of the match“ werden sollte, wusste da noch keiner der beiden „Raubkatzen“. Den Grundstein für den späteren 7:3-Sieg hatten Meyer und Labiadh da aber schon gelegt.

 

Und das nach rekordverdächtigen 18 Sekunden: Meyer brachte eine Ecke herein, Labiadh war zur Stelle – 1:0 für die HSV-Panthers. „Das war eine einstudierte Variante. Das haben wir super gemacht“, beschied Labiadh später im Anschluss an die Partie über zwei Mal 20 Minuten in der Wandskeber Sporthalle an der Rüterstraße. Wie wichtig diese frühe Führung für die Gastgeber war, sollte sich in den Minuten nach dem 1:0 zeigen: Erst scheiterte Pascal Limke für die Warriors an Panthers-Keeper Yalcin Ceylani, der dann auch beim zweiten Versuch zur Stelle war (3.) und fünf Minuten später gegen Tobias Scherer ebenfalls Sieger blieb. Erst danach fanden die Panthers wieder zu ihrem Spiel, vergaben aber in Person von Meyer (8.), Stefan Winkel (9.) und Danijel Suntic (9.), ehe Ex-Fußball-Nationalspieler Philipp Wollscheid für die Gäste vorbei zielte (10.).

Nach 14 Minuten und einer vorher vergebenen Chance von Labiadh (13.) war es dann erneut die Kombination Meyer und Labiadh, die zuschlug: Pass Meyer, Torschuss Labiadh – 2:0 (14.). Nur eine Zeigerumdrehung später verkürzte Wollscheid (15.). Danach rettete Ceylani zwei Mal gegen Limke (16.) und Meyer traf für die Panthers die Latte (17.). Kurz vor der Pause gelang Onur Saglam schließlich das 3:1 für die Hausherren (20.). Acht Minuten nach der Pause erhöhte Labiadh nach einem Zuspiel von Vitali Wilhelm auf 4:1, ehe Suntic nach einer halben Stunde Spielzeit mit seinem schönen Lupfer zum 5:1 endgültig die Weichen auf Sieg stellte. Zuvor hatte Labiadh bereits den vierten Treffer auf dem Fuß gehabt, war aber an Keeper Kilian Biesel gescheitert. Ian-Prescott Claus erhöhte durch einen Zehnmeter, den die Panthers nach dem sechsten Warriors-Foul zugesprochen bekamen, auf 6:1 (36.). In den letzten Minuten ging es dann in Sachen Toren nochmal hoch her: Jonas Caryot verkürzte auf 2:6 aus Sicht der Gäste (39.), dann traf Marcel Lorig zum 3:6 (40.). Dennis Urdin besorgte Sekunden vor dem Ende den 7:3-Endstand zungunsten der Hamburger (40.).„In den ersten fünf, sechs Minuten hat uns der Gegner überrascht, obwohl wir nach 18 Sekunden das 1:0 gemacht haben“, gab „Mo“ Labiadh nach dem Spiel und bilanzierte: „Wir sind verdient weitergekommen. Jetzt beginnt mit dem Halbfinale nächstes Wochenende die heiße Phase. Wir werden alles tun, um das Finale nach Hamburg zu bringen. Wir sind heiß.“ Auf den kommenden Gegner VfL Hohenstein-Ernstthal angesprochen, erklärte Labiadh: „Das wird ein anderes Spiel als heute, ein riesiger Kampf. Die haben auswärts Sennestadt geschlagen. Das sind auf jeden Fall richtige Futsaler, anders als die Warriors heute.

Hohenstein hat ein ähnliches Niveau wie wir. Ich denke allerdings, dass wir, wenn wir fokussiert Gas geben und die Woche über alles gut einstudieren, den Gegner weghauen.“ Mit einem „Mo“ Labiadh in erneuter Top-Form? „Meine Leistung war okay“, gab der Matchwinner zu Protokoll, „es war eine taktische Meisterleistung von Onur Ulusoy und Michael Meyer, die mich vorne reingestellt haben. Das hat sich für die Mannschaft und für mich ausgezahlt.“ Auf der anderen Seite konstatierte Ex-Bundesligaspieler Wollscheid (früher Bayer Leverkusen, FSV Mainz 05 und VfL Wolfsburg): „Wir wussten, dass wir gegen eine taktisch clevere und eingespielte Mannschaft antreten müssen. Das haben die Panthers dann auch bewiesen. Deswegen haben wir gegen einen Gegner, der besser war hochverdient verloren.“ Nach den anfänglichen Chancen („Wenn wir da treffen, dann kann es vielleicht anders laufen“) hätten die Warriors, „in der zweiten Hälfte Probleme mit den Fouls bekommen, Wir hatten an einigen Ecken und Enden Baustellen. Im Großen und Ganzen waren die Panthers konditionell stark, wir haben hinten raus immer mehr abgebaut“, so Wollscheid, der über Coach Thorsten Schütte zum Futsal kam: „Er ist auch der Trainer des Fußballvereins in meinem Ort. Bei denen habe ich öfter schon mittrainiert, wenn sich die Möglichkeit ergeben hat. Die Wege waren daher kurz.“ Von Schütte hänge es auch ab, wie seine Futsal-Karriere weitergehe, sagte Wollscheid: „Beim ersten Spiel bin ich bei den ersten drei Ballannahmen drei Mal über den Ball gestolpert, auch diesmal war noch Luft nach oben. Ich muss mich da erst dran gewöhnen. Ich würde mich aber auf jeden Fall freuen, wenn diese interessante und deutlich andere Sportart in Deutschland noch mehr Zuspruch findet.“

Autor: Jan Knötzsch

Quelle: https://www.fussifreunde.de/artikel/hallo-halbfinale-sieben-auf-einen-streich-sorgen-fuer-panthers-party/

Presse



Portrait

Knapp eine Woche noch bis zum größten Highlight der Vereinsgeschichte in Hamburg.

 

Bis dahin stellen wir euch weiterhin die Verantwortlichen der Warriors genauer vor. Heute dürfen wir euch Christian Hilden vorstellen. Das Limbacher Urgestein ist bekannt wie ein Bunter Hund im Saarland und seit über einem Jahrzehnt die Konstante beim SV Limbach/Dorf (jetzt FSG-Schmelz-Limbach). Legendär bleibt sein Kopfball mit dem Hinterkopf in der Nachspielzeit beim SV Bübingen. Dieser sicherte dem SV Limbach/Dorf den Klassenerhalt in der Landesliga und verdirb den Bübinger die Meisterschaft und den Aufstieg in letzter Sekunde.

 

 

 

Er hat schon eine Vereinsgeschichte geprägt, wir hoffen auf eine weitere und sind deshalb unheimlich glücklich Ihn zwischen unseren Reihen zu haben. Seine Warmherzig- und Zuverlässigkeit möchte kein Verein missen. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre mit dir in unserer Warriors Familie.

 



Deutsche Meisterschaft

Wir dürfen uns mit dem „FC Bayern München“ des Futsals messen. Die HSV-Panthers sind Rekordmeister und auch dieses Jahr der Favorit für die Meisterschaft! Die Panthers sind eine in Europa bekannte Futsal-Mannschaft die auch schon Champions League Erfahrung besitzt.

 

SpannungVorprogrammiert❗️

Denn es ist das einzige Viertelfinale, in dem sich 2 Meister gegenüber stehen 🙌

 

Wir sind gespannt und freuen uns riesig, unseren noch jungen Verein auf der großen Bühne des deutschen Futsals präsentieren zu dürfen! Auf jeden Fall wird es eine große Sache für unseren Verein und das ganze Futsal-Saarland.



TurnierSieg in Kirchberg

 

Unsere Warriors gewinnen souverän die Regionalmeisterschaft in Kirchberg mit 19:1 Toren in 4 Spielen. Im Finale besiegte man den Vizemeister aus der Hessenliga aus Bretzenheim mit 5:1. Dadurch stehen wir im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft. Ein großer Erfolg für unseren jungen Verein, sich mit den besten 8 Mannschaften Deutschlands messen zu dürfen. Wir haben einen außerordentlich leidenschaftlichen Auftritt unserer Jungs gesehen, wo um jeden Zentimeter Hallenboden gefightet wurde. Der Schlüssel für diesen verdienten Turniersieg war unser schnelles Umschaltspiel sowie unsere taktische Disziplin, die wir in keinem Spiel verloren. Das Viertelfinale wird voraussichtlich am 08./09. April stattfinden. Die Spielpaarung wird in den kommenden Wochen ausgelost. Wir halten euch auf dem Laufendem!

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

 

Vorrunde:

 

Warriors – TSV Mainz-Ebersheim 7:0

 

Warriors – SpVgg Lautzert/Oberdrais 2:0

 

Halbfinale:

 

Warriors – TuS Kirchberg 5:0

 

Finale:

 

Warriors – TSG Bretzenheim 5:1



Der Kader für das Regionalturnier in Kirchberg


Regionalmeisterschaften in Kirchberg

Diesen Sonntag (18.02) vertreten unsere Jungs das Saarland bei den Futsal Regionalmeisterschaften in Kirchberg. Der Sieger dieses Turniers wird sich für das Endturnier um die deutsche Meisterschaft qualifizieren.

 


Die Warriors werden mit dem Bus anreisen und laden alle Fans ein, sie zu unterstützen.

Der Bus startet am Sonntagmorgen auf dem Firmengelände unseres Partners Küchenstudio Risch um 09:00. Interessierte melden sich bitte über Facebook oder direkt bei Thorsten Schütte oder Patrick Backes.

 



Warriors bei Meinsportradio.de zu gast

Alle DFB-Regionalverbände tragen eine eigene Futsal-Regionalliga aus. Alle? Nein, der Südwesten leistet derzeit noch beharrlich Widerstand. Dort werden die Regionalmeister in Turnieren ermittelt. Der Futsal hat es schwer in der Region, speziell im Saarland. Denn dort, so sagt Patrick Backes sei der Hallenfußball alter Prägung ein großes Zugpferd und eine wichtige Einnahmequelle für die Vereine. Obwohl er DFB eigentlich 2016 eingeführt hatte, Hallenfußball nur noch nach Futsalregeln zu spielen, konnte sich Futsal dort bisher nicht durchsetzen. Mit ein Grund, warum auch bisher noch keine Regionalliga im Südwesten eingeführt werden konnte. Doch das soll sich ändern, die Warriors versuchen den Futsal endlich populärer zu machen. Wie, dass erzählt euch Patrick Backes. Er stellt den Verein vor und spricht über die Zielsetzung Regionalliga und den Wunsch 2021 vielleicht eine Futsal-Bundesliga zu erleben.

Quelle: www.meinsportradio.de



Warrior Jonas Caryot spielt für das Saarland

Seit 2014 lädt der DFB jedes Jahr für das Futsal-Landesauswahlturnier an der Sportschule Wedau ein.  Alle 21 Landesverbände spielten dieses Wochenende unter den Augen von Neu-Nationaltrainer Marcel Loosveld, der seit April 2017 im Amt ist den Turniersieger aus. Das Turnier dient unteranderem auch als Sichtung für die Lehrgänge der Nationalmannschaft. Am Ende konnte die Auswahl von Sachsen das Turnier souverän für sich entscheiden. 

 

Für das Saarland war neben unserem „Präsi“ Thorsten Schütte als Verantwortlicher auch Jonas Caryot als Spieler Aktiv. Seinen Eindruck vom Turnier schildert er folgendermaßen:

 

"Mich hat enorm erstaunt, wie wichtig die Taktik im Futsal ist. Erfahrene Mannschaften konnten uns mit Block- oder Kreuzvarianten oft in Verlegenheit bringen. Außerdem habe ich die Dynamik und den Körpereinsatz, der dort verlangt wird erst unterschätzt. Das mag aber auch der Regelauslegung im saarländischen Hallenfußball geschuldet sein, weil zum Beispiel beim Futsal auch gegrätscht werden darf.

 

Man konnte deutlich erkennen, in welchen Verbänden bereits in Ligen Futsal gespielt wird. Sie spielen mit einer enormen Athletik und jeder einzelne Spieler wusste genau, was er wann machen muss. Das war sehr beeindruckend. Auf jeden Fall hat es unheimlich viel Spaß gemacht und ich werde einige Erfahrungen mit in die Rückrunde beim VFL Primstal nehmen."

 

Die Warriors wünschen Jonas dabei gutes Gelingen und wir freuen uns ihn in Zukunft im Warriors Trikot zu sehen. Ein wichtiger Take away für alle Neulinge ist, dass Futsal keineswegs ein körperloses Spiel ist, sondern neben der Taktik auch von der Athletik und der Robustheit lebt.

 


1. Internationales Futsal Turnier 25.-26. Mai 2017

SR bei den Warrios

Japan gewinnt

In einem spannenden Finale setzt sich die Auswahl von Japen gegen die Mannschaft des FC Portus Pforzheim erst im 7-Meterschießen durch. Im kleinen Finale mussten sich die Warriors Youngster der Saarlandauswahl geschlagen geben.

 

Die Warriors bedanken sich recht herzlich bei allen Mannschaften, die teilgenommen haben und bei den zahlreichen Helfern, ohne die letztendlich solch ein Turnier nicht organisierbar wäre. Der Club bedankt sich außerdem bei allen Sponsoren, die dieses Projekt finanziell unterstützt haben.

 



Warriors feiern Premiere

 

 

Am 26. und 27. Mai 2017 feiert im Rahmen der Schmelzer Woche das 1. Internationale Risch Küchen ELektro Futsal-Turnier Premiere.

 

Zum ersten mal kämpfen Futsal Teams aus Polen, Japan, Luxemburg und der Region in der Schmelzer Primshalle um die lukrativen Preisgelder. "Mit diesem internationalen Top-Turnier wollen wir in Schmelz langfristig in die Fußstapfen des Ladies-Cup des Handballverbandes Saar treten", betont der 1. Vorsitzende Thorsten Schütte. Das internationale Handballturnier sorgte 20 Jahre lang für volle Ränge in der Primshalle. Das Futsal-Turnier wird unterstützt und gefördert durch den saarländischen Fußballverband. Hauptsponsor ist die Firma Risch Küchen Elektro in Limbach, die für den ersten Platz ein Preisgeld von 1000 Euro gestiftet hat. Den zweiten Preis mit 500 Euro dotiert stellt die Auto Frank GmbH Schmelz zur Verfügung.